Freisprechung 2023: 27 neue Gesellen der Bremer Innung

„Es war eine gute Klasse. Es hat Spaß gemacht mit euch. Dachdecker ist ein super Beruf. Ihr alle könnt was. Bleibt dabei und dem Handwerk treu.“ Mit diesem Apell verabschiedete Berufsschullehrerin Vera Linke die 27 Auszubildenden anlässlich der Freisprechung im „Haus am Walde“ in Bremen. Lehrlingswart Andreas Nowotnick sprach die neuen Gesellen nach einleitenden Worten und dem Wunsch, alle demnächst in ihrem Beruf wieder zusehen, frei. Unterstützung erhielt er dabei von seinem scheidenden Vorgänger Thomas Möller. „Blickt nicht zurück, das Leben liegt vor euch, nutzt eure Möglichkeiten“, war der Tenor ihrer Worte an die jungen Handwerker.

Dachdeckermeister und Förderkreisvorsitzender Michael Haarde ehrte die beiden Jahrgangsbesten. Einen Schieferhammer mit Namensgravur erhielten der Erstplatzierte Justus Zerbe aus Bremen, vom Ausbildungsbetrieb DADEGO sowie der Zweite Leon Szories, Bremen, vom Betrieb Stickelmann und Heldt. Beide wollen in ihrem Betrieb weiter arbeiten und streben den Meistertitel an.

„Ihr habt jetzt drei Jahre Lehre hinter euch. Bleibt nicht stehen, bewegt euch, bildet euch weiter bleibt bei uns“, waren die Worte von Obermeister Sascha Apel, der sich insbesondere beim scheidenden Lehrlingswart Thomas Möller für seinen langjährigen Einsatz bedankte. Dachdeckerhandwerk in Bremen hat Zukunft, war noch von Vera Linke zu erfahren, die von momentan 36 Auszubildenden im ersten Lehrjahr sprach. Die gelungene Freisprechung, zu der auch die Angehörigen der jungen Handwerker geladen waren, klang mit einem zünftigen Grillbüfett aus.

2022 fs 032022 fs 032022 fs 03 2022 fs 032022 fs 032022 fs 032022 fs 032022 fs 032022 fs 032022 fs 032022 fs 032022 fs 032022 fs 03